Depot Empfehlungen:

Ab 3,99 Euro traden: OnVista Bank

OnVista Bank Broker

  • Traden ab 3,99 € je Order
  • Bis zu 30 FreeBuys im Monat
  • „Testsieger Online Broker lt. €uro“

Broker Vergleich Kosten & Gebühren » 2017

Ordervolumen
Euro
Order pro Jahr
Order
Anteil Order über Internet
Durchschnittl. Depotvolumen
Euro
Ordervolumen: 1000 € / Order pro Jahr: 6 Order
(28 Bewertungen)
0,00 €
Kosten Depot p.a.
3,99 €
Kosten pro Order
47,88 €
Kosten Gesamt
(27 Bewertungen)
0,00 €
Kosten Depot p.a.
5,69 €
Kosten pro Order
68,28 €
Kosten Gesamt
(201 Bewertungen)
0,00 €
Kosten Depot p.a.
3,95 €
Kosten pro Order
47,40 €
Kosten Gesamt
(4 Bewertungen)
0,00 €
Kosten Depot p.a.
4,90 €
Kosten pro Order
58,80 €
Kosten Gesamt
(1 Bewertungen)
0,00 €
Kosten Depot p.a.
5,00 €
Kosten pro Order
60,00 €
Kosten Gesamt
(13 Bewertungen)
0,00 €
Kosten Depot p.a.
5,80 €
Kosten pro Order
69,60 €
Kosten Gesamt
(295 Bewertungen)
0,00 €
Kosten Depot p.a.
8,90 €
Kosten pro Order
106,80 €
Kosten Gesamt
(537 Bewertungen)
0,00 €
Kosten Depot p.a.
8,90 €
Kosten pro Order
106,80 €
Kosten Gesamt
(581 Bewertungen)
0,00 €
Kosten Depot p.a.
10,00 €
Kosten pro Order
120,00 €
Kosten Gesamt
(10 Bewertungen)
0,00 €
Kosten Depot p.a.
10,48 €
Kosten pro Order
125,76 €
Kosten Gesamt
(1339 Bewertungen)
0,00 €
Kosten Depot p.a.
12,40 €
Kosten pro Order
148,80 €
Kosten Gesamt
(517 Bewertungen)
0,00 €
Kosten Depot p.a.
12,40 €
Kosten pro Order
148,80 €
Kosten Gesamt
* Kosten pro Jahr, berechnet auf Basis der aktuellen Konditionen vom 25.09.2017. Bei Wertpapiertransaktionen können zusätzlich zu den Bankgebühren fremde Spesen anfallen. Alle Angaben ohne Gewähr.

Der Broker Vergleich » Das passende Depotkonto finden

Wer in den Wertpapierhandel einsteigen möchte, benötigt ein Wertpapierdepot. Bei den Depotkonten gibt es verschiedene Angebote am Markt, die sich in unserem Brokervergleichsrechner schnell und übersichtlich miteinander vergleichen lassen.

Neutrader schätzen zunächst ihre Handelsaktivitäten ein, um den passenden Broker zu finden

Wer bereits Angaben zum Ordervolumen, den voraussichtlichen Orders pro Jahr, dem durchschnittlichen Ordervolumen und der Zuteilung der Orders, ob telefonisch oder online, machen kann, schreitet direkt zum Vergleich der Broker. Wer noch keine Vergleichswerte hat, weil er neu in den Wertpapierhandel einsteigen möchte, sollte für sich selbst schätzen, in welchem Umfang und mit welchen Volumina gehandelt werden soll. Neutrader sollten sich fragen, wie viele Mittel sie in den Wertpapierhandel über das Jahr gesehen investieren möchten und welche Menge von Orders im Jahr voraussichtlich anfällt.

Kosten sparen: Orderplatzierung nach Möglichkeit zu einem Großteil online ausführen

Ein wichtiger Kostenfaktor bei der Wahl des passenden Brokers sind die Orderplatzierungen. Erfolgen diese unter Einsatz von Personal kommen Gebühren für die Ausführung von telefonischen Orders zu den Kosten für das Depotkonto hinzu. Wer hingegen seine Orders hauptsächlich oder sogar ausschließlich online vornimmt, zahlt weniger oder auch gar keine Gebühren. In unserem Brokervergleich können Sie ihre bevorzugte Art der Platzierung von Wertpapierorders auswählen.

Order- und Depotvolumen vorab einschätzen

Trader, die neu in den Wertpapierhandel einsteigen, sollten zudem ihr Ordervolumen und das durchschnittliche Depotvolumen vorab einschätzen. Das Ordervolumen ist ein wichtiges Parameter, denn die Mehrzahl der Broker berechnet anhand des Ordervolumens die fälligen Transaktionsgebühren. Wer seine Werte festgelegt hat, kann in unserem Brokervergleich mit der Eingabe dieser Schätzdaten im Handumdrehen den Broker finden, der am besten zu den geplanten Handelsaktivitäten passt. Auf diese Weise bleiben die Gebühren niedrig und man tradet günstig im Wertpapierhandel. Klicken Sie für den kostenlosen und unverbindlichen Brokervergleich auf den Button „Depot vergleichen“.

Trades und Volumina aufzeichnen für eventuelle Depotwechsel in der Zukunft

Da nach einer gewissen Zeitspanne eventuell ein Depotwechsel in Frage kommt, um weiter Kosten einzusparen, sollten Trader ihre Transaktionen aufzeichnen und auswerten. So hat man bei dem Wunsch nach einem Wechsel des Depotkontos zu einem anderen Broker immer gleich die Daten für einen Brokervergleich zur Hand.

Diese Angaben sollten Verbraucher beim Brokervergleich beachten

Trader sollten in unserem Brokervergleich besonders auf diese Kosten der jeweiligen Wertpapierkonten achten:

  • Orders
  • Depotkontoführung
  • Depotkonto inklusive geschätzter Orders pro Jahr

 

Während einige Anbieter Gebühren für die Depotkontoführung berechnen, bieten andere Broker kostenlose Wertpapierkonten. Neben den Order- und Kontoführungsgebühren sollten Anleger vor allem auf die gehandelten Produkte und den Zugang zu den großen Börsen- und Handelsplätzen achten. Details hierzu finden sich in den Produktdetails zum jeweiligen Anbieter. Hier finden sich auch Hinweise zu Fremdgebühren, die beim Wertpapierhandel an bestimmten Handels- und Börsenplätzen berechnet werden. Wer genauer wissen möchte, nach welchem Modell der Broker seine Gebühren errechnet, findet in den Details der Konditionen Antworten. Unterschieden werden drei Arten von Gebührenberechnung:

  • Festpreis: Hier wird immer der gleiche Betrag pro ausgeführter Order fällig, unabhängig vom Handelsvolumen.
  • Staffelpreis: Staffelpreise werden für bestimmte Spannen von Ordervolumen vergeben, sind also volumenabhängige Festpreise.
  • Anteilig vom Ordervolumen: Die Mehrheit der Anbieter berechnet einen festgelegten Prozentsatz des Ordervolumens als Handelsgebühr. Manchmal sind Mindest- oder Höchstgebühren zu beachten.

Kundenbewertungen und Testsiegel bei der Entscheidung für den Broker einfließen lassen

Wenn sich die Konditionen zweier Anbieter sehr stark ähneln, können als weitere Entscheidungshilfe für den passenden Broker die Kundenbewertungen und Testsiegel herangezogen werden. Diese finden sich in der Spalte „Bewertung“ zum jeweiligen Produkt. Die Kundenbewertungen werden als Gesamtwertung in Form von gelb gefärbten Sternen angezeigt, von denen maximal fünf erreicht werden können. Wer mit dem Mauszeiger über die Sterne fährt, kann in dem sich öffnenden Textfeld die Bewertungen in den vier Unterkategorien Service, Transparenz, Verbundenheit und Online-Banking sehen, die zur Gesamtwertung geführt haben.

Konnte das Depotkonto bereits in Vergleichstest unabhängiger Medien überzeugen, findet sich in der Spalte „Bewertung“ unter den Kundenbewertungen das relevanteste oder aktuellste Testsiegel. Es vergrößert sich, wenn man mit der Maus darüber fährt.

Einige Broker bieten darüber hinaus interessante Extras, wie Analysen zum Marktgeschehen und hilfreiche Werkzeuge für professionelles Trading. Weitere Anbieter eröffnen Verbrauchern auch die Möglichkeit, ein kostenloses Demo-Depotkonto anzulegen. So lässt sich spielerisch und ohne Risiken in das Trading einsteigen.

Spezielle Angebote für Depotwechsel und Freikäufe als Zusatz

Anleger, die bereits aktiv traden und mit dem Gedanken spielen ihr Depot zu einem anderen Anbieter zu übertragen, sollten sich nach speziell für sie zugeschnittenen Angeboten für den Depotwechsel umsehen. Einige Broker bieten bei einem vollständigen Depotübertrag und der Schließung des alten Depots und Erfüllung von bestimmten Bedingungen attraktive Guthabenverzinsung in Form von Tagesgeld. Ein interessantes Angebot bieten einige Broker durch die Vergabe einer bestimmten Anzahl an Freikäufen, die auch als Freetrades oder Freebuys bezeichnet werden. Mit diesen Freikäufen können Trader bestimmte Produkte an bestimmten Börsenplätzen gebührenfrei handeln. Freikäufe werden meistens für die ersten zwölf Monate ab Depoteröffnung gewährt.

Zum Kostenrechner Online Broker Vergleich 25.09.2017
 

 

OnlineBroker24.net Nachrichten

Bewertungen

Broker Vergleich Kosten & Gebühren » 2017
5 Sterne (100%), basierend auf 3 Bewertungen

Chinas Währung Renminbi wird offiziell in den IWF-Währungskorb aufgenommen

Chinas Währung Renminbi wird offiziell in den IWF-Währungskorb aufgenommen

Die Anstrengungen der Volksrepublik zahlen sich nun aus, der Internationale Währungsfonds, IWF, hat die chinesische Währung Renminbi in seinen Währungskorb aufgenommen. Bereits Ende letzten Jahres gab es Berichte, dass der IWF diesen Schritt vollziehen könnte, der nun umgesetzt wurde. Für die Volksrepublik China eröffnen sich so neue Chancen auf den Weltmärkten. Chinas Währung Renminbi, unter […]

Weiterlesen

Hat London nach der Entscheidung der Briten für den Brexit noch eine Zukunft als Finanzplatz?

Hat London nach der Entscheidung der Briten für den Brexit noch eine Zukunft als Finanzplatz?

Immer lauter pfeifen es die Spatzen von den Dächern: Viele in London ansässige Banken planen noch vor Jahresende 2016 einen weitreichenden Abzug von Mitarbeitern aus London. Der bisher wichtigste europäische Finanzplatz steht, nach dem Votum der britischen Bevölkerung für den Austritt aus der Europäischen Union, zur Disposition. Schwere Zeiten für den wichtigsten Finanzstandort in Europa. […]

Weiterlesen

Risiko minimieren beim Devisenhandel

Risiko minimieren beim Devisenhandel

Viele Anleger scheuen den Weg auf den Wertpapiermarkt. Doch selbst wer schon im Kauf und Verkauf von Aktien, Anleihen und weiteren Wertpapieren versiert ist, überlegt nur selten in den Währungshandel einzusteigen. Der Handel von Devisen gilt insbesondere hierzulande als äußerst spekulativ. Welche Möglichkeiten also gibt es, um am Währungsmarkt auch als Einsteiger mit weniger Risiko […]

Weiterlesen

Fondsberichte nutzbringend auswerten

Fondsberichte nutzbringend auswerten

Regelmäßig liest man Fondsberichte, die zur Entwicklung eines Fonds Stellung nehmen. Doch nicht immer sollte man den blumigen Worten blindlings vertrauen, es lohnt ein prüfender Blick auf die Betrachtungsweise für diese Ergebnisse. Ganz besonders wichtig ist die analysierte Betrachtungsdauer, erst hier können klare Aussagen abgeleitet werden und verschiedene Fonds miteinander verglichen werden. Internationale Aktienfonds konnten […]

Weiterlesen

Zukunftsweisende Kooperation an der Deutschen Börse mit China

Zukunftsweisende Kooperation an der Deutschen Börse mit China

China, die aufstrebende Wirtschaftsnation gilt als ein Schwergewicht im internationalen Handel. Die Deutsche Börse gibt nun bekannt, dass sie eine Kooperation mit Chinas Finanzmarkt eingehen wird. Diese Kooperation hat das Ziel die Währung Renminbi an der Deutschen Börse und entsprechende Finanzinstrumente in dieser Währung handelbar zu machen. Auf diese Weise erhält die Deutsche Börse die […]

Weiterlesen